Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Methoden - Aktuelles

Neuigkeiten

Zwei neue Mitarbeiter im Methodenbereich

Ab 1. Oktober 2017 hat der Lehrbereich Methoden zwei neue Mitarbeiter: Philipp Kadelke und Philipp Reimann, die wir herzlich willkommen heißen. Herr Kadelke und Herr Reimann übernehmen die Stellen von Frau Rademann und Herrn Cordes. Frau Rademan wechselt an die Georg-August-Universität Göttingen, Herr Cordes an das Institut für Parlamentarismusforschung in Halle. Für ihr Engagement im Methodenbereich in den letzten Jahren bedanken wir uns herzlich und wünschen ihnen alles Gute für die neuen Aufgabenbereiche.

Deskriptive Statistik – das Buch zur Vorlesung

Ab sofort ist das von Kerstin Völkl und Christoph Korb verfasste Buch mit dem Titel Deskriptive Statistik    im VS Verlag erhältlich. Es richtet sich in erster Linie an Studierende der Politikwissenschaft. Ebenso eignet es sich für Studierende anderer sozialwissenschaftlicher Fächer als Einführung in die deskriptive Statistik.

In dem Buch werden anhand von Beispielen wesentliche statistische Analysekonzepte vorgestellt und die theoretischen Grundlagen vermittelt. Hierbei wird besonders auf Verständlichkeit geachtet, indem die verwendeten Formeln ausführlich erläutert werden. Zusätzlich werden die behandelten Themen anhand zahlreicher Abbildungen und Tabellen veranschaulicht.

Buchcover Deskriptive Statistik

Buchcover Deskriptive Statistik

Wahlsplitter zur Bundestagswahl 2017

Quelle: https://www.bibliomedmanager.de/fileadmin/_processed_/0/d/csm_x_Fotolia_134516877_XXL_6754357f85.jpg

Quelle: https://www.bibliomedmanager.de/fileadmin/_processed_/0/d/csm_x_Fotolia_134516877_XXL_6754357f85.jpg

Quelle: https://www.bibliomedmanager.de/fileadmin/_processed_/0/d/csm_x_Fotolia_134516877_XXL_6754357f85.jpg

Ist Merkel unbesiegbar?

Wahlhilfetools

Welche sind nützlich und welche weniger?
Diese Frage beantwortete Kerstin Völkl in MDR aktuell (09.09.2017, 22:25 Uhr).
20170909_MDR-aktuell_Wahlhilfetools.mp4 (11 MB)  vom 26.09.2017

Emotionen im TV-Duell

Rund um das TV-Duell am 03.09.2017 zwischen Angela Merkel und Martin Schulz berichteten einige Medien über das Projekt, in dem Mitarbeiter des Lehrbereichs Methoden mit Unterstützung aus der Informatik, der Frage nachgingen, wie Emotionen im TV-Duell bei der Bundestagswahl 2013 eingesetzt und wahrgenommen wurden.

02.09.2017: Bericht in der MZ über das Projekt
20170902_MZ_Riskantes-Laecheln.pdf (809,7 KB)  vom 26.09.2017

02.09.2017: Auch die FAZ griff das Thema auf ihrer Campus-Seite auf.
20170902_Hochschulen-durchleuchten-Politiker-Duelle_FAZ_Ausschnitt.pdf (591,3 KB)  vom 26.09.2017

04.09.2017: Interview von Kerstin Völkl in MDR Kultur
20170904_TV-Duell_MDR-Kultur.mp3 (3,3 MB)  vom 21.09.2017

Warum sind so viele Wähler unentschlossen?

Politisches Vertrauen – Fehlanzeige?

Im Rahmen des Führungskollegs Speyer hielt Kerstin Völkl einen Vortrag über „Vertrauen(-sverlust) in die Politik und Konsequenzen für die Politik“. Im Mittelpunkt standen folgende Fragen:

1. Was ist politisches Vertrauen?

2. Überwiegt das politische Vertrauen oder das Misstrauen?

3. Wie lassen sich die Einstellungen der Bürger erklären?

4. Was folgt daraus?

Im Anschluss folgte eine lebhafte Diskussion mit den 30 Teilnehmern.

Vortrag zum Thema „Papier- vs. E-Klausur“

Auf der Jahrestagung der Sektion Methoden der DVPW am 12./13. Mai 2017 in Mainz hielten Philipp Mohr und Kerstin Völkl einen Vortrag zum Thema „Papierklausur vs. E-Klausur – Erfahrungen im Bereich der sozialwissenschaftlichen Methodenlehre“. Die Untersuchungsfrage lautete: Wer entscheidet sich aus welchen Gründen für welches Klausurformat?

Bildquellen: http://de.freepik.com/freie-ikonen/mit-bleistift-auf-ein-blatt-papier_741202.htm
https://thenounproject.com/term/computer/39475/

Bildquellen: http://de.freepik.com/freie-ikonen/mit-bleistift-auf-ein-blatt-papier_741202.htm https://thenounproject.com/term/computer/39475/

Bildquellen: http://de.freepik.com/freie-ikonen/mit-bleistift-auf-ein-blatt-papier_741202.htm
https://thenounproject.com/term/computer/39475/

Im Ergänzungsmodul Methoden der Sozialwissenschaften steht die praktische Anwendung erworbenen Methodenwissens im Vordergrund. Die Studierenden wählen aus dem Themenbereich politische Einstellungen und politische Verhaltensweise selbst eine Forschungsfrage aus und untersuchen diese empirisch. Dabei kommen je nach Forschungsfrage verschiedene quantitative und qualitative Erhebungs- und Auswertungsverfahren zum Einsatz. Im Sommersemester 2017 entschieden sich die Studierenden für die folgenden Themen:

  • Welchen Einfluss übt die Mediennutzung (traditionell vs. sozial) – unter Kontrolle von Alter und Bildung – auf ideologische Einstellungen (Mitte vs. Rand) aus?
  • Wie lässt sich das Vertrauen in das Bundesverfassungsgericht erklären?
  • Eine Inhaltsanalyse der Neujahrsansprachen der Bundeskanzlerin Angela Merkel: Welches Ziel und welchen Zweck verfolgen diese?
  • Wie kam der Flüchtling in die Silvesternacht? Eine Untersuchung der Berichterstattung über die Silvesternacht 2015/2016 in regionalen und überregionalen Zeitungen
  • Wie lässt sich mit Hilfe der Kapitalformen nach Bourdieu (ökonomisch, kulturell, sozial) die Einstellung zu muslimischen Flüchtlingen erklären?
  • Wovon hängt die Demokratieakzeptanz von Personen ohne deutsche Staatsangehörigkeit oder von Personen mit doppelter Staatsangehörigkeit ab?
  • Eine Analyse der Werbeflyer der Parteien zur Landtagswahl 2016 in Sachsen-Anhalt
  • Wie lassen sich mit gesellschaftlichen Konfliktlinien populistische Positionen erklären?

Posterpräsentation „Emotionen im TV-Duell“

Ein Team bestehend aus Mitarbeitern der Politikwissenschaft und Informatik wollte wissen, wie Emotionen im TV-Duell bei der Bundestagswahl 2013 eingesetzt und wahrgenommen wurden. Ein Zwischenstand der Ergebnisse wurde als Poster auf der "PolkommTagung 2017" in Jena vorgestellt.

Zum Seitenanfang